Skifahren am Arlberg – Skiurlaub

Der Arlberg ist eine bekannte Wintersport-Region und Gäste aus der ganzen Welt kommen zum Skifahren an den Arlberg. Selbst Angehörige verschiedener Königshäuser wie z.B. aus England oder den Niederlanden kommen jedes Jahr in den Skiurlaub am Arlberg.

Der Arlberg blickt stolz auf eine lange Wintersport-Geschichte zurück. Bereits im Jahr 1901 erfolgt die Gründung des Skiclub Arlberg, drei Jahre später wurde das erste Skirennen am Arlberg ausgetragen und 1928 folgte das berühmte Arlberg-Kandahar-Rennen. Die Einrichtung der ersten Skischule in Lech fand 1925 statt und im Jahr 1937 wurde der erste Lift in Zürs in Betrieb genommen.

Das Skigebiet Lech-Zürs gilt als eines der schneesichersten Skigebiete. Pro Winter fallen im Durchschnitt etwa 7 Meter Schnee und mehr als 60% der Pisten können zusätzlich mit leistungsstarken Anlagen künstlich beschneit werden.

Skifahren im größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs

Mit der Eröffnung der neuen Flexenbahn in der Wintersaison 2016/17 wurde Ski Arlberg zum größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs. Alle Wintersport-Ziele in der Region –  St. Anton, St. Christoph, Stuben, Zürs, Lech, Oberlech, Schröcken und Warth – sind nun zusammenhängend bequem erreichbar.

88 Skilifte und Seilbahnen, 25 Ski-Förderbänder, 305 km bestens präparierte Pisten und zahlreiche Tiefschneepisten stehen dem Skifahrer im Skigebiet Ski Arlberg zur Verfügung.

Die Sitze der Sessellifte sind teilweise mit Sitzheizungen ausgestattet, was den Komfort beim Skifahren am Arlberg gerade bei kälteren Temperaturen im Skigebiet ungemein steigert.

In den ansässigen Skischulen werden Skikurse für Gruppen und Privatkurse in den verschiedenen Disziplinen angeboten. Insgesamt stehen im Skigebiet Ski Arlberg über 1.000 bestens ausgebildete Schneesportlehrer zur Verfügung.

Skifahren am Arlberg für Anfänger

Das Skigebiet Lech-Zürs macht den Einstieg in den Skiabfahrtssport für Anfänger besonders leicht. Von vielen Hängen führen unterschiedliche Pisten bis hinunter ins Tal. Darüber hinaus verfügen sowohl Lech als auch Zürs und St. Anton über Übungs- und Babylifte.

Zusätzlich stehen auch längere, blaue Abfahrten zur Verfügung, auf denen Sportler ihre Fähigkeiten weiter verbessern oder wieder auffrischen können. Besonders eignen sich die Routen von der Berger-Rinderalpe über Oberlech bis ins Tal nach Lech.

Skifahren am Arlberg für Fortgeschrittene

Fortgeschrittene Sportler fühlen sich auf der Pistenrunde des „Weißen Rings“ besonders wohl. Neben dieser Skirunde hält das Skigebiet insgesamt dreißig rote Abfahrten mit unterschiedlicher Länge und verschiedenen Schwierigkeitsgraden bereit. Hier sind vor allem die Hänge nach Zürs zu erwähnen, die über einige der schönsten Abfahrten aus dieser Kategorie verfügen. In St. Anton können sich Skifahrer auch auf der Weltcupstrecke selbst ein Rennen geben.

Ab der Wintersaison 2016/17 erwartet die Ski-Fans im Skigebiet Ski Arlberg zudem ein weiteres Highlight: Zu Ehren zahlreicher Skistars, die mit dem Arlberg in Verbindung stehen, eröffnet Ski Arlberg den “Run of Fame“. Die Skirunde für geübte Wintersportler ist 65 km lang und führt über insgesamt 18.000 Höhenmeter durch das gesamte Skigebiet – von Warth über Lech Zürs bis St. Anton. Durchschnittlich benötigen geübte Skifahrer dafür fast einen ganzen Tag.

Skifahren am Arlberg für Profis

Für Könner gibt es die schwarze Sonnenbergabfahrt am Westhang nach Zürs. Weitere Herausforderungen bieten fünf anspruchsvolle und dreizehn mittelschwere, unpräparierte Routen. Zusätzlich steht eine Speed-Check-Strecke am Weibermahdlift zur Verfügung.

Skifahren am Arlberg für Kinder

Im Skigebiet gibt es für Kinder zahlreiche Übungshänge und Kinderparks. Nach der Eingewöhnung flitzen die kleinen Schneehasen besonders gerne über die blauen Abfahrten von Oberlech hinunter ins Tal nach Lech.

Ein wöchentliches Skirennen, veranstaltet von der Skischule Lech, bildet für die Kinder einen unvergesslichen Höhepunkt.

Des Weiteren bietet die Skischule eine ganztägige Kinderbetreuung, bestehend aus der spielerischen Heranführung an das Sportgerät, freiem Spiel und einem vielseitigen Animationsprogramm.

Der Weiße Ring – Das längste Skirennen der Welt

Im Winter 1940/41 wurde, durch die Inbetriebnahme des ersten Schleppliftes, der Grundstein für den „Weißen Ring“ gelegt. Die Runde führt durch das Skigebiet Lech-Zürs über verschiedene Abfahrten und Lifte. Dabei werden auf einer Gesamtlänge von etwa 22 Kilometern rund 5.500 Höhenmeter überwunden.

Zur Feier des 50. Jubiläums der Skirunde wurde in der Saison 2005/2006 ein Rennen veranstaltet, das sich im 2012 bereits zum siebten Mal jährte und als das längste Skirennen der Welt gilt.

Beste Reisezeit zum Skifahren am Arlberg

Für Wintersportler beginnt die beste Reisezeit Ende November. Die Wintersaison endet circa Mitte April. Auch im Frühling kann man in Lech am Arlberg und St. Anton aufgrund der Höhe des Skigebietes und dem Schneereichtum noch sehr gut Skifahren. Zahlreiche Sonnenterassen wie z.B. auf der Kriegeralpe laden aber auch zum genießen und Sonne tanken ein und verkosten einen zudem mit kulinarischen Leckereien.

Schreibe einen Kommentar